Schwerhörigkeit

Der Hörverlust und seine Folgen

  • Wer blind ist, verliert die Beziehung zu Dingen
  • Wer taub ist, verliert die Beziehung zu Menschen

Die Schwerhörigkeit ist eine Epidemie der Neuzeit

  • 14-16 Millionen Schwerhörige in Deutschland
  • 28% aller 20-jährigen haben einen Hörverlust

Tendenz steigend durch Diskos, Open Air Konzerte, Walkman, berufliche Lärmschäden, Knalltraumen, Entzündungen und den Lebensstil.

Die Anatomie des Ohres

Häufige Ursachen der Schwerhörigkeit

Die sogenannte Alters-Schwerhörigkeit wird durch Zivilisationsschäden gefördert:

Psycho-Soziale Fehlbelastung: Stress im Laiensinn
Geistig emotionale Fehlbelastung: Demenz
Körperliche Fehlbelastung: Bewegungsmangel
Fehlernährung: Zu viele Kalorien, zu wenig Vitalstoffe
Umweltbelastung: Schadstoffe, Lärm

Beschleuniger der „Alters“- Schwerhörigkeit sind hierbei Stoffwechselstörungen wie erhöhte Blutfette, Blutgefäßverkalkung, Durchblutungsstörungen sowie Bluthochdruck und Lärmschaden

Das Ohr als „letzte Wiese“ im Durchblutungssystem reagiert besonders empfindlich auf Durchblutungsstörungen, Sauerstoffmangel sowie Nährstoffmangel.

Einteilung der Schwerhörigkeit nach Schweregrad

  • Normalhörig:
    Bis 20 dB Abweichung
  • Geringradige Schwerhörigkeit:
    Ticken der Armbanduhr wird nicht mehr gehört (> 20 dB)
  • Mittelgradige Schwerhörigkeit:
    Grundgeräusch in Wohngebieten wird nicht mehr gehört (40 dB)
  • Hochgradige Schwerhörigkeit:
    Gesprächspartner wird nicht mehr verstanden (60 dB)
  • Taubheit:
    Laute Musik oder Geräusche werden nicht mehr gehört (80 dB

Die Arten der Schwerhörigkeit

Akute Schallleitungsschwerhörigkeit

  • Ohrenschmalz, Fremdkörper
  • Gehörgangsentzündung, Ohrfurunkel
  • Verletzungen des Trommelfells
  • Akute Tubenbelüftungsstörung
  • Barotrauma
  • Akute Mittelohrentzündung
  • Luxation der Gehörknöchelchen
  • Schädelbruch

Chronische Schallleitungsschwerhörigkeit

  • Ohrschmalz
  • Exostosen, Stenosen
  • Chronische Mittelohrentzündung
  • Chronische Tubenbelüftungsstörung
  • Otosklerose
  • Geschwülste

Akute Schallempfindungsschwerhörigkeit

  • Hörsturz
  • Starker Lärm
  • Akute Infektionen des Innenohres
  • Durch bestimmte Medikamente
  • Durch gewerblich toxische Stoffe
  • Stumpfes Schädeltrauma
  • Schädelbruch
  • Fensterruptur
  • Elektrounfall, Blitzschlag
  • Akute Verschlechterung bei chronischer Schwerhörigkeit
  • Psychogene Schwerhörigkeit

Chronische Schallempfindungsschwerhörigkeit

  • Lärmschwerhörigkeit
  • „Altersschwerhörigkeit“
  • Schwerhörigkeit d. Stoffwechsel u. Kreislaufstörungen
  • Akustikusneurinom
  • Morbus Meniere
  • Zentrale Hörstörungen

Behandlungsmöglichkeiten

Die akute Schallempfindungsschwerhörigkeit (z.B. Hörsturz, Knall- oder Schalltrauma) wird medikamentös, die chronische Schallempfindungsschwerhörigkeit wird medikamentös oder mittels Hörgerät behandelt.

Die angeborene oder erbliche Schallempfindungsschwerhörigkeit wird mittels Hörgerät
oder Cochlear Implantat behandelt.

Die Schallleitungsschwerhörigkeit (z.B. Verstopfung des Gehörganges durch Ohrenschmalz) wird mittels Spülung behandelt. Liegt eine akute Mittelohr-Entzündung als Ursache vor, wird mittels Antibiotika behandelt.

Bei chronischen Mittelohr-Entzündungen oder Missbildungen raten wir zu einer Operation oder einem Hörgerät.

Vorbeugen ist Trumpf

  • Gesunder Lebensstil
  • Anti-Aging
  • Gesunde Ernährung
  • Weniger Kalorien, mehr Vitalstoffe
  • Bewegung
  • Mildes Herz-Kreislauf-Training
  • Mentales Training
  • Gehirnjogging
  • Psychosoziale Belastung abbauen
  • Yoga
  • Entspannungsübungen

Und wenn Schwerhörigkeit, wann versorgen?
Je früher, umso besser.

Wir möchten nicht nur Krankheiten heilen, wir möchten auch Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden für die Zukunft erhalten, denn...

"Gesundheit ist die erste Pflicht im Leben"

(Oscar Wilde)